Am 09. Januar 2020 begann der Vormittag mit einer Stellungnahme als Sachverständiger vor dem Landgericht Hannover. Ein mutmaßlicher Betrüger war angeklagt worden, weil er von einem Ehepaar, dessen Türschloss nicht mehr funktionierte, fast 750,00€ für die Öffnung der Tür und den Einbau eines neuen Zylinders abverlangte. Als Sachverständiger hatte ich die Aufgabe, dem Gericht zu verdeutlichen, welche Preise hier marktüblich sind und was seriöse Fachgeschäfte für diese Dienstleistungen tatsächlich berechnen würden. Der unten stehende Bericht stammt aus der
Hannoverschen Allgemeinen Zeitung mit der Ausgabe vom 10. Januar 2020.

Welche Schlussfolgerung kann nun aus solch einer Geschichte gezogen werden? Damit Ihnen nicht das gleiche passiert, wie dem Ehepaar aus Burgwedel, gehen Sie noch heute zu einem Sicherheitsfachgeschäft in Ihrer Nähe. Auskünfte über seriöse Geschäfte erhalten Sie unter anderem
bei der nächsten Polizeidienststelle. Ein seriöses Unternehmen unterhält in den meisten Fällen auch ein Ladengeschäft. Hier können Sie hingehen und vorher fragen mit welchen Kosten Sie in einem eventuellen Noall rechnen müssen. Lassen Sie sich eine „Notfallnummer“ geben, die Sie dann im Fall
der Fälle immer griffbereit haben. Bei einem Anruf erhalten Sie bei seriösen Unternehmen fast immer einen verbindlichen Endpreis, was eine Türöffnung mit Anfahrt, Abfahrt und der Arbeitszeit vor Ort komplett kostet. So gibt es dann im Nachhinein keine bösen Überraschungen. Als Sachverständiger habe ich immer wieder mit diesen Fällen zu tun. Mir liegen Rechnungskopien von diversen „Öffnungsdiensten“ vor, die für eine einfache Türöffnung zwischen 300.00€ und 1.400,00€ verlangt haben. Fast immer haben die Betroffenen in Ihrer Notlage die Summen auch bezahlt. Es ist dann kaum möglich, sein Geld in irgend einer Form wiederzubekommen.

Zeitungsartikel: „Wucher bei Schlüsseldiensten“